Jahreshauptversammlung-2022

Ehrungen, Wahlen und Zahlen zur Mitgliederentwicklung sowie zur finanziellen Situation des Vereins waren zentrale Punkte der Mitgliederversammlung des VfL Michelstadt.1. Vorsitzender

Andreas Weber begrüßte hierzu eine stattliche Anzahl von Mitgliedern, unter denen sich auch Stadträtin Elke Heusel befand. Er übergab dann das Wort an seinen Stellvertreter Stephan Mertins, dem die angenehme Aufgabe oblag, zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Treue zum Verein zu ehren. „Ich freue mich sehr, diese Würdigung langjähriger Mitglieder vornehmen zu können“ meinte Mertins, „denn gerade in unserer heutigen schnelllebigen Zeit ist dies keine Selbstverständlichkeit. Zumal sich unter den zu Ehrenden einige befinden, die viele Jahre ehrenamtlich im Verein tätig waren und sind.“ Urkunden und Ehrennadeln erhielten für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit Ilse Reinthal, Tim Trautmann, Christian Schlößmann, Maximilian Friedrich und Waldemar Feldkeller, seit 40 Jahren gehören Helmfried Straub und Klaus-Dieter Neumann dem Verein an. Für 50 Jahre Vereinstreue wurden Stefan Koziol und für gar 60 Jahre Klaus Linstädt und Wolfgang Bergmann geehrt, die außerdem Präsentkörbe erhielten. Mit einer Laudation würdigte Mertins Wolfgang Schmucker für 75-jährige Mitgliedschaft, der darüber hinaus viele Jahre ehrenamtlich engagiert war und schon mit 14 Jahren Verantwortung für die Schwimmabteilung übernahm. Auch Schmucker erhielt ein Dankeschön in Form eines Präsentkorbes.


Weber informierte danach über die Arbeit des Vorstandes, die wie bei allen Vereinen in den letzten Jahren von der Pandemie geprägt worden war. „Mit unserem ausgeklügelten Hygienekonzept, das mit den Behörden abgestimmt worden war, sind wir ganz gut über die Runden gekommen“ meinte er, „außerdem haben wir durch die ansonsten arg eingeschränkten Aktivitäten Zeit gefunden, die Digitalisierung unserer Vereinsarbeit wesentlich voranzutreiben“. Er dankte allen ehrenamtlich Aktiven und blickt durchaus zuversichtlich in die Zukunft. Aus dem Finanzbericht von Harald Fey ging hervor, dass der Verein, auch Dank der staatliche Überbrückungshilfen, glimpflich durch die Coronazeiten gekommen ist und auch keine außergewöhnlichen Mitgliederverluste hinnehmen musste. „Durch Zuschüsse, Eigenhilfe und dank einiger Sponsoren ist es uns gelungen, die Infrastruktur des Vereinsgeländes weiter zu verbessern“ erläuterte Fey nicht ohne Stolz, „unser Versammlungsraum ist fertig, Pflegemaßnahmen am Platz wurden durchgeführt, ein Spielplatz für Kleinkinder wurde errichtet und die Platzbeleuchtung mittels moderner LED führt zu Kostenersparnissen.“


Die Berichte aus den Abteilungen Fußball, Badminton, Schwimmen, Wasserball, Triathlon und Gymnastik fielen durchweg positiv aus. Allerdings war der Wettkampf- und Trainingsbetrieb teilweise vollständig zum Erliegen gekommen und nimmt nun langsam wieder Fahrt auf. Mit Spielgemeinschaften will man Nachwuchssorgen abfangen, die stellenweise vorhanden sind.


Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstandes auf Antrag der Kassenprüfer Dr. Jonas Schönefeld und Thomas Promny übernahm Wolfgang Schmucker den Zwischenvorsitz für die Neuwahlen. Einstimmig erfolgten die Wiederwahlen von Andreas Weber und Stephan Mertins als 1. und 2. Vorsitzende. Harald Fey und Markus Zeltner werden ihre Vorstandstätigkeit als Geschäftsführer bzw. Rechner kommissarisch fortführen. Neben Promny wird im nächsten Jahr Waldemar Feldkeller als Kassenprüfer tätig sein. Vakant bleibt die Position der langjährigen Schriftführerin Anne Heilmann, die nicht mehr kandidierte. Als vordringliche Aufgaben sieht Weber für die nahe Zukunft die Besetzung der offenen Vorstandsämter und eine Stabilisierung des Trainingsbetriebes, wobei er diesbezüglich auf Grund der hohen Motivation der Übungsleiter und Trainer recht optimistisch ist.

Bild: flankiert von den Vorstandsmitgliedern Harald Fey, Andreas Weber (links) und Stephan Mertins (rechts) von links Stefan Koziol, Christian Schlößmann, Ilse Reinthal, Wolfgang Bergmann, Klaus Linstädt, Waldemar Feldkeller, Wolfgang Schmucker, Klaus-Dieter Neumann, Helmfried Straub, Tim Trautmann und Maximilian Friedrich.


Artikel: Klaus-Dieter Neumann